Lieber Leser,
unsere Seite finanziert sich durch Werbeeinnahmen und die deshalb angezeigten Werbebanner.
Helfen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker ausschalten.
Werbung

Das Informationsportal für Stadt und Landkreis Freising

Werbung
<a href=//www.fs-live.de/out.php?wbid=2680&url=https://www.spaett.de target=blank></a>
07.09.2022 - Freising

Trotz Trockenheit – Es gibt sie noch, die Schwammerl! Pilzausstellung an der LWF

Geschmückter Gürtelfuß – der ziemlich seltene Pilz ist anhand seiner orangen bis roten Ringe an Stiel und Hutrand sehr gut zu erkennen , Er ist zwar nicht giftig aber leider absolut ungenießbar und daher nicht als Speisepilz geeignet. (Foto: M. Blaschke)

Geschmückter Gürtelfuß – der ziemlich seltene Pilz ist anhand seiner orangen bis roten Ringe an Stiel und Hutrand sehr gut zu erkennen , Er ist zwar nicht giftig aber leider absolut ungenießbar und daher nicht als Speisepilz geeignet. (Foto: M. Blaschke)

Am 24. und 25. September – zeigt die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) anlässlich des europaweiten „Tages des Pilzes“ wieder eine Pilzausstellung vor ihrem Gebäude in Weihenstephan.


Denn trotz Pilz-Apps und Bestimmungsbüchern: Am besten und sichersten lassen sich Pilze im Original erkennen, wenn man sie mit allen Sinnen genau betrachten, riechen und begreifen kann.

„Trotz des trockenen Sommers stehen die Schwammerl im Wald quasi „Gewehr bei Fuß“ um ihre Fruchtkörper an die Oberfläche zu schieben“, so LWF-Pilzexperte Markus Blaschke. Dazu sollte es jedoch in den kommenden Tagen nicht nur vereinzelte Gewitter, sondern so viel Regen geben, dass der Oberboden gut durchfeuchtet wird. „Dann werden die Pilze in diesem Herbst noch sprießen, zumal in den letzten Tagen im Landkreis Freising schon einige Fruchtkörper gesichtet wurden“, hofft Blaschke.

Als besonderen Service an den beiden Tagen bieten die beiden Pilzesachverständigen Prof. Gernot Lysek und Markus Blaschke den Besuchern jeweils von 11:00 bis 17:00 auch die Bestimmung mitgebrachter Pilze an. Zwar werden sicher keine Fundorte für Steinpilze und Pfifferlinge verraten, jedoch werden den Besuchern wertvolle Tipps zum Sammeln, Erkennen, Aufbewahren und Zubereiten von Pilzen gegeben.

Neben den Speise- und Giftpilzen der Saison werden auch andere Pilze gezeigt, die für den Lebensraum Wald eine wichtige Funktion haben, und die sonst kaum beachtet werden. Der Austausch mit anderen Pilzfreunden soll ebenfalls dazu beitragen, die Merkmale der Pilze besser zu erkennen.

Die Ausstellung ist an beiden Tagen von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet, der Eintritt ist kostenlos. Es können eigene Pilze zur Bestimmung mitgebracht werden.

Die Veranstaltung findet vor der Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft auf dem Hans-Carl-von-Carlowitz-Platz in Freising statt. Sie erreichen die LWF über die Gregor-Mendel-Straße auf dem Campus Weihenstephan.

Quelle: Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) weitere Nachrichten aus:

« zurück zur Nachrichtenübersicht



Werbung


Das könnte Sie auch interessieren:


Video-Symbolbild
Videos aus der Region Freising
Die Region Freising
Infos aus der Region Freising

Kooperationen


ED-live.de FM-live.de