Lieber Leser,
unsere Seite finanziert sich durch Werbeeinnahmen und die deshalb angezeigten Werbebanner.
Helfen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker ausschalten.
Werbung

Das Informationsportal für Stadt und Landkreis Freising

Werbung
<a href=//www.fs-live.de/out.php?wbid=2680&url=https://www.spaett.de target=blank></a>
24.11.2022 - Flughafenregion

Gewalt ist in keinem Fall hinnehmbar

Quelle: Polizeipräsidium Oberbayern Nord - Kriminalhauptkommissarin, Frau Marita Fuchs, Beauftragte der Polizei für Kriminalitätsopfer im Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Quelle: Polizeipräsidium Oberbayern Nord - Kriminalhauptkommissarin, Frau Marita Fuchs, Beauftragte der Polizei für Kriminalitätsopfer im Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Polizeipräsidium Oberbayern Nord stellt Beauftragte für Kriminalitätsopfer vor


Gewalt ist in keinem Fall hinnehmbar, deshalb ist insbesondere auch der Opferschutz und die Opferhilfe immer ein Thema der Polizei, so lautet das Statement des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25.11.2022.

Noch immer erfahren viele Frauen Gewalt im Alltag - nicht weit weg irgendwo auf der Welt, sondern auch hier mitten unter uns.

So wurde am 01. Oktober 1987 bei allen bayerischen Polizeipräsidien eine besondere Stelle, die „Beauftragte für Frauenfragen“ eingerichtet.

Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord möchte den jährlichen Gedenk- und Aktionstag zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt jeder Form gegenüber Frauen nutzen, um an die polizeiliche Anlaufstelle für Opfer von Gewalt zu erinnern, sie zu ermutigen, sich hier professionelle Hilfe in einer scheinbar aussichtslosen Situation zu holen.

Um dieser Stelle ein Gesicht und einen Namen zu geben, darf Kriminalhauptkommissarin Marita Fuchs vorgestellt werden. Sie ist beim Polizeipräsidium Oberbayern Nord die Beauftragte der Polizei für Kriminalitätsopfer (BPfK).

Sie kann Opfern telefonisch oder persönlich, schnelle und optimale Hilfe anbieten. „Gewalt gegen Frauen beginnt schon weit bevor die Linie zur Strafbarkeit überschritten wurde!“ , so Marita Fuchs, die Beauftrage für Kriminalitätsopfer vom Polizeipräsidium Oberbayern Nord. Oft sind es auch Verhaltensmuster von Kontrolle, Macht und Demütigung.

So werden die Opfer mit psychischer Gewalt wie beispielsweise sozialer Isolation, Demütigungen, wirtschaftlichen Druck eingeschüchtert. Hier kann Frau Fuchs Kontaktsuchenden ein großes Netzwerk an staatlichen und nichtstaatlichen Einrichtungen aufzeigen und aktiv Hilfe passend zur Situation anbieten. „Opfer sollten sich niemals ihrer Situation schämen und auch nicht scheuen zum Hörer zu greifen, um sich Hilfe zu holen“ , so die Beauftragte für Kriminalitätsopfer.

Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord hat hierfür ein Beratungstelefon eingerichtet:
Beratungstelefon der BPfK: 084193431077
Erreichbarkeit per Email: : pp-obn.pp.e3.bpfk@polizei.bayern.de
Sonstige Erreichbarkeiten und Informationen können unter dem Link

Im Bereich der Polizeipräsidiums Oberbayern Nord sind zudem bei allen Polizeidienststellen auch direkte Ansprechpartner für Opfer von Häuslicher Gewalt eingerichtet.

Jedoch ist auch das Umfeld der Betroffenen dazu aufgerufen, wachsam der Thematik zu begegnen und bei Beobachtungen, die in Verbindung mit psychischer oder physischer Gewalt gebracht werden können, was zu tun! Hinschauen, statt wegschauen - jeder kann einen Teil zum Schutz der Opfer beitragen, Hilfe leisten und Gewalt stoppen!

Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord begegnet diesem Thema konsequent in der Strafverfolgung der Täter und mit einem umfassenden Portfolio an Hilfs- und Schutzangeboten für die Opfer, denn Gewalt ist in keinem Fall hinnehmbar.

Quelle: Polizeipräsidium Oberbayern Nord weitere Nachrichten aus:

« zurück zur Nachrichtenübersicht



Werbung


Das könnte Sie auch interessieren:


Video-Symbolbild
Videos aus der Region Freising
Die Region Freising
Infos aus der Region Freising

Kooperationen


ED-live.de FM-live.de