Lieber Leser,
unsere Seite finanziert sich durch Werbeeinnahmen und die deshalb angezeigten Werbebanner.
Helfen Sie uns, indem Sie Ihren Werbeblocker ausschalten.

Das Informationsportal für Stadt und Landkreis Freising

Werbung

Au i.d.Hallertau


wird geladen


Werbung

Allgemeine Informationen zu Au i.d.Hallertau

Wappen Gemeinde Au i.d.HallertauLandkreis Freising

zum Branchenbuch von Au i.d.Hallertau

Einwohner:6.184
Postleitzahlen:84072
Vorwahl:08752
Orte:Au i.d.Hallertau, Abens, Dellnhausen, Dobl, Grubanger, Günzenhausen, Haarbach, Halsberg, Harham, Haslach, Held, Hemhausen, Herbersdorf, Hirnkirchen, Hofen, Holzhof, Holzmair (bei Haslach), Holzmair (bei Reicherts.), Holzschmud, Kleintonhof, Königsgütler, Kranzberg, Kreiden, Kürzling, Leitersdorf, Mösbuch, Mooshof, Neuhub, Neuhuber, Osseltshausen, Osterwaal, Piedendorf, Reichertshausen, Reith, Rohregg, Rudertshausen, Schausgrub, Scheckenhausen, Seysdorf, Sillertshausen, Sindorf, Trillhof, Willertshausen, Wolfersdorf, Zimmerhans


Die Aussage, Au wurde vermutlich um das Jahr 500 n. Chr. gegründet, ist wissenschaftlich nicht belegt. Obwohl es Quellen aus vielen Nachbarorten des Markts gibt, die aus dem 8.–10. Jahrhundert stammen, tauchte Au erstmals gesichert 1140 auf: In einer Schenkungsurkunde vermacht Wolvolt ze Owa (Wolvot von Au) ein Gut dem Kloster Weihenstephan. Frühere Annahmen einer älteren Erwähnung von Au dürften auf Verwechslungen mit dem häufig vorkommenden Ortsnamen (wie Au, Aw, Awe, Ouwe, …) beruhen. Das Geschlecht derer von Au verwaltete die Herrschaft Au für das Kloster Weihenstephan. Gesichert ist jedoch, dass 1272 die Grafen von Moosburg Au zu Lehen hatten und es dort eine kleine Burg gab, die bis zum Aussterben des Geschlechts 1281 (Tod Kondrads IV. des Jüngeren) in ihrer Hand blieb. Erben der Moosburger waren die Herren von Stein und Randegg, die seinerseits 1306 von den Grafen von Abensberg beerbt wurden. Am 12. September 1349 erwarb Graf Ulrich III. von Abensberg für Au bei Kaiser Ludwig dem Bayer das Marktrecht: …das Recht, sich mit Zäunen und Gräben zu umfangen, auch dass sie Stock und Galgen und eine Wochenmarkt haben sollen. Nach dem Tode Ulrich III. von Abensberg 1385 wurden Markt und Veste Au für 950 ungarische Gulden an die Preysinger, Grafen von Wolnzach, verkauft. 1448 wurde Au von Friedrich III. das heute noch gültige Wappen verliehen.

Hans Sailer ist derzeit der amtierende Bürgermeister (FW).Inhaltsquelle: WikipediaWappen: Wikimedia Commons

Kooperationen


ED-live.de FM-live.de